Stütz- und Fördermassnahmen

Berufs- und Studienberatung

Die Studienberatung berät Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 2. Studierende der Hochschulen und Universität sowie erwachsene Personen, die Interesse an einem tertiären Bildungsgang haben, können sich ebenfalls an die Studienberatung wenden.

Adresse: Rue Saint-Pierre Canisius 12 (Gebäude neben der Cafeteria des Kollegiums St. Michael, 2. Stock). Tel. : 026 305 41 86.

Psychologische Beratung und Lerncoaching

Unser Mediatonsteam bietet Hilfestellung für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Lehrpersonen und Eltern. Die Mediation kann im Falle von Sorgen oder persönlichen, familiären und schulischen Konflikten eingreifen. Die Konsultationen sind kostenlos und streng vertraulich.

Der Mediationsdienst unserer Schule bietet auch ein individuelles Lerncoaching an, um schulische Schwierigkeiten (Probleme der Methodik, der Lernorganisation, Prüfungsangst usw.) zu überwinden.

Nachteilsausgleich

Nachteilsausgleichsmassnahmen haben zum Zweck, behinderungsbedingte Erschwernisse in Ausbildungs- und Selektionsverfahren durch formale Anpassungen auszugleichen. Sie betreffen Schülerinnen und Schüler, die von einer anerkannten Behinderung oder Funktionsstörung betroffen sind, die von einer anerkannten Fachperson diagnostiziert wurde.

Anträge auf Nachteilsausgleich sind mit Hilfe des untenstehenden Formulars an die zuständige Vorsteherin/den zuständigen Vorsteher zu richten und müssen eine genaue Diagnose und Empfehlungen einer anerkannten Fachperson enthalten.

Stützkurs "Schreiben"

Die Fähigkeit, einen kohärenten, stilistisch einwandfreien und eben auch sprachlich korrekten Text zu verfassen, gehört zu den so genannten "basalen gymnasialen Kompetenzen" und ist für den späteren Hochschulbesuch unabdingbar. Verschiedene Schülerinnen und Schüler haben jedoch grundlegende Probleme im schriftlichen Ausdruck, manchmal bis zur Matura. Seit dem Schuljahr 2020/2021 organisiert das Kollegium St. Michael für diese Personen einen speziellen Schreibkurs. Die Anmeldung beruht auf Diagnose und Empfehlung durch die Deutschlehrerin, den Deutschlehrer gegen Ende des ersten Gymnasialjahrs.

Nach dieser ersten Information werden die betroffenen Schülerinnen und Schüler im Oktober oder November des zweiten Gymnasialjahrs brieflich zu einem Treffen eingeladen. Der eigentliche Kurs, unter der Leitung eines erfahrenen Deutschlehrers, beginnt danach, jeweils am Montag um 16.00 Uhr, alle zwei Wochen in zwei alternierenden Gruppen (je 7-8 Schülerinnen und Schüler). Die Teilnahme ist kostenlos und stellt eine wertvolle Gelegenheit dar, entsprechende Lücken zu schliessen. Der Kurs ist im Prinzip für Lernende im zweiten Jahr mit speziellen Schwierigkeiten reserviert. Falls es im November noch freie Plätze geben sollte, können sich weitere Personen anmelden (mehr Informationen bei der Deutschlehrerin, dem Deutschlehrer). 
  
N.B.: Dieses Angebot mit seinen Zielen und Methoden ist keineswegs als Ersatz für etwaige logopädische Massnahmen gedacht, steht aber auch nicht im Widerspruch zu letzteren. Für Legastheniker und Legasthenikerinnen stellt er u.a. eine zusätzliche Möglichkeit dar, die im Rahmen der Logopädie erworbenen Strategien zu erproben, zu üben und zu vertiefen.
 

Stützunterricht im Duo/Trio

Dieses Programm wird von unserer Schule für Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klasse organisiert, die Hilfe in einem bestimmten Unterrichtsfach benötigen. Die Nachhilfelektionen werden von älteren Schülerinnen und Schülern des Kollegiums erteilt, die über besondere Fähigkeiten in den betroffenen Fachbereichen verfügen.

Das Prinzip: eine ältere Schülerin, ein älterer Schüler des Kollegiums St-. Michael gibt einem oder zwei jüngeren Kameradinnen oder Kameraden Nachhilfe. Die Schule leistet einen finanziellen Beitrag an die Kosten.

Tandem

Tandem bietet eine andere Art, eine Fremdsprache bzw. Partnersprache zu lernen und anzuwenden. Zwei Schülerinnen oder Schüler mit verschiedenen Muttersprachen treffen sich, um sich gegenseitig ihre Sprache beizubringen, mittels Konversation oder anderen Lernformen. Die Teilnahme am Tandem ist freiwillig, die Treffen zu zweit (ohne Lehrperson) finden ausserhalb der Schulstunden statt.

Das Projekt, das an unserer Schule seit 1988 existiert, wird von Herrn Benedikt Jutzet (Deutschlehrer und Austauschverantwortlicher) organisiert. Er bemüht sich um optimale Zusammensetzung der Gruppen und steht als Ratgeber zur Verfügung.

Talentförderung

Wir möchten besonders begabte Schülerinnen und Schüler unterstützen. Im Rahmen des Möglichen wird die Teilnahme von Studierenden an Programmen wie dem Programm Leonardo (UNIFR) oder dem Euler-Programm (EPFL) oder an nationalen und internationalen Wettbewerben wie der Computer- und Physikolympiade gefördert. 

St. Michael unterstützt verschiedene Sonderangebote für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen. Diese Veranstaltungendie finden zumeist ausserhalb der Unterrichtszeiten statt, z. B. die Vorträge der Académie de Philosophie (siehe dazu "Leben an der Schule").
 
Das Kollegium bietet für Schülerinnen und Schülern mit einem ausgesprochen hohen Niveau in der Beherrschung einer Fremdsprache ein differenziertes Unterrichtsprogramm an.  Dieses basiert auf der Initiative des Schülers und auf Empfehlung der Lehrperson. 

Interessierte Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse können bei uns ausserdem einen Vorbereitungskurs für ein internationales Sprachzertifikat (Cambridge, Delf / Dalf, Goehte) besuchen (Anmeldung bei der zuständigen Vorsteherin, beim zuständigen Vorsteher).

Hochleistungssport und Kunst (SKA)

Das kantonale Sport-Kunst-Förderungsprogramm ermöglicht es, besonders talentierten Sportlern und Nachwuchskünstlern bestimmte Sonderbedingungen anzubieten. Um in das SKA-Programm aufgenommen zu werden, müssen die kantonal festgelegten Kritierien erfüllt werden. Das Bewerbungsverfahren für Künstler und talentierte Sportler läuft über das Amt für Sport.